ERREICHBARKEIT
Immer wieder bemängelt wird die Erreichbarkeit dieser prächtigen Anlage durch den öffentlichen Verkehr. Das einzige öV Angebot ist der Bus   Linie 10 (Ostermundigen), der meistens überfüllt ist.  Behinderte, mit oder ohne Rollstuhl oder Familien mit Kinderwagen haben ab der oberen Altstadt kaum eine Chance mitfahren zu können.

Will man den Rosengarten aus der Altstadt zu Fuss erreichen, dann bleiben einem die Varianten über den langen Umweg via grosser Aargauerstalden, quasi durch den Hintereingang  Laubeggstrasse,  oder über den alten Aargauerstalden und letztlich über den steilen kleinen Aargauerstalden.

Alle diese Varianten sind für Behinderte die auf einen Rollstuhl oder andere Gehilfen angewiesen sind, oder für ältere Leute die nicht mehr so gut zu Fuss sind, und für Familien mit Kinderwagen, ungeeignet. Der eigentlich kleine Aargauerstalden ist viel zu steil, in einem schlechten Zustand und zudem auch sehr gefährlich. Dazu kommt, dass er im Winter wegen Glatteis teilweise nur auf eigene Verantwortung begehbar ist, oder sogar gesperrt werden muss.   Für Behinderte die mit dem Auto beim Hintereingang an der Laubeggstrasse ankommen, steht kein einziger Parkplatz zur Verfügung.

BEDÜRFNISS NACH EINER OPTIMALEN ERSCHLIESSUNG
Fazit: Es fehlt ein direkter attraktiver und behindertengerechter Zugang mit einem öffentlichen Verkehrsmittel ab der unteren Altstadt auf diese prächtige Aussichtsplattform.  Ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuss, oder Behinderte die auf einen Rollstuhl oder andere Gehilfen angewiesen sind, oder Eltern mit Kindern und Kinderwagen haben ab der unteren Altstadt kaum eine Möglichkeit diese Anlage zu erreichen.  Die vielen tausend Touristen die jährlich mit dem Car am Muristalden oder  Aargauerstalden  ankommen, besuchen nicht nur die Altstadt und den Bärengraben,  sondern sie möchten auch gerne in den Rosengarten um die einmalige Aussicht über die Berner Altstadt, ein UNESCO Weltkulturgut geniessen zu können. Die Anlage muss ganzjährlich betrieben werden können.

DIE LÖSUNG, EINE STANDEILBAHN
Die nachfolgenden Bilder zeigen auf, wie die Bahn aussehen wird. Durch die Talstation im unteren Bereich des Aargauerstaldens erreichen die Passagiere hindernisfrei mit einem Senkrechtaufzug die effektive Haltestelle der Standseilbahn und steigen ein in die Kabine, die zur Aufnahme von 25 Personen konzipiert ist. Nach nur 2 Minuten Fahrzeit befinden Sie sich bereits in der Bergstation, die ebenso freundlich und lichtdurchlässig präsentiert. Hindernisfrei erreichen Sie nach wenigen Schritten den Rosengarten, den schönsten Aussichtspunkt um einen Überblick über die Altstadt, seit 1983 ein UNESCO-WELTKULTURGUT, umgeben von der Aare, zu erhalten. Und das während 365 Tagen im Jahr.